Gesundheitsbericht Eimsbüttel 2012 Zusammenfassung-2

Bezirk Eimsbüttel

 

  • sehr starkes Wachstum der männlichen Bevölkerung 65+
  • allgemeine Sterblichkeit etwa 10% niedriger als in Hamburg; in allen Stadtteilen gesunken
  • vorzeitige Sterblichkeit niedriger als in Hamburg und stärker zurückgegangen als dort
  • niedrige Sterblichkeit nach Krankheiten des Kreislaufsystems bei Frauen und Männern; in allen Stadtteilen (zum Teil deutlich) gesunken
  • ungünstige Entwicklung der allgemeinen Sterblichkeit nach Krebs bei Frauen und Männern vor allem in den Stadtteilen außerhalb des Kerngebiets
  • deutlicher Anstieg der Sterblichkeit nach psychischen und Verhaltensstörungen insbesondere außerhalb des Kerngebiets
  • deutliche Rückgänge der vorzeitigen Sterblichkeit nach Kreislauferkrankungen ebenso wie nach Krebs
  • steigende Sterblichkeit nach Lungenkrebs bei Männern und Frauen; bei Männern gegen den Trend in Hamburg und Deutschland
  • niedrige und weiter sinkende Sterblichkeit nach Herzinfarkt bei Männern und Frauen nach vorübergehendem Anstieg 2002-2005
  • hohe, allerdings sinkende Sterblichkeit nach Unfällen bei Frauen

 

 

<< 2 von 15 >>

Quelle: hamburg.de/eimsbuettel

Gesundheitsbericht Eimsbüttel 2012

Basisdaten zur gesundheitlichen Lage im Bezirk Hamburg-Eimsbüttel 1998-2009

Zusammenfassung wichtiger Ergebnisse in den Stadtteilen und Regionen

Download: Gesundheitsbericht Eimsbüttel 2012 (PDF; 7,3 MB)

 

 

 

Deutsche Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) © Alle Rechte vorbehalten. Start Über uns Kontakt Datenschutz Impressum