Gesundheit im Wahlkreis 22 Hamburg-Wandsbek
Gesundheit im Wahlkreis 22 Hamburg-Wandsbek

Quelle: hamburg.de/wandsbek (Screenshot)

[Gesundheit im Wahlkreis] Hamburg-Wandsbek: Der Bundestagswahlkreis 22 mit 218.797 Wahlberechtigten (Stand 2013) liegt in Hamburg und umfasst vom Bezirk Wandsbek die Stadtteile Bramfeld, Farmsen-Berne, Jenfeld, Marienthal, Rahlstedt, Steilshoop, Tonndorf, Volksdorf und Wandsbek.

Fundstelle zum Thema "Gesundheit":

Kindeswohl

Kinderschutz ist eine gemeinschaftliche Aufgabe

Kinderschutz ist eine gemeinschaftliche Aufgabe verschiedener Akteure! Die heutige regionale Fortbildung entstand in Kooperation des Gesundheitsamtes, der Asklepios Klinik Wandsbek und des Jugendamtes. Das Thema Kindeswohlgefährdung, das auf den unterschiedlichsten Handlungsebenen differenzierter Handlungsansätze bedarf, fordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Dieser Anspruch kann als Prämisse für den Kinderschutz festgehalten werden. Insofern ist diese kooperative Arbeitsform bereits in der Vorbereitungsphase der Veranstaltung erfolgreich gewesen.

Kinderschutz muss frühzeitig beginnen - dies ist z. B. die Erfahrung des medizinischen Fachpersonals auf der Entbindungsstation in diesem Hause. Der Kreißsaal - ein Ort, der in der Öffentlichkeit vorrangig mit positiven Gefühlen und Familienglück assoziiert wird, kann Gynäkologen und Hebammen mit der Fragestellung konfrontieren, in welcher Form gefährdete Familien bereits während der Schwangerschaft oder nach der Geburt Unterstützung erhalten müssen.

Dass Kinder im Säuglingsalter eines besonderen Schutzes durch die Erwachsenen bedürfen, um gesund zu bleiben, dürfte in diesem Raum prinzipiell Konsens sein. Allerdings ist unter Gesundheit nicht nur die Abwesenheit von Krankheit im medizinisch-biologischen Sinne zu verstehen. Der Gesundheitsbegriff der WHO bezieht psychische, soziale und ökologische Aspekte mit ein. Mit dieser Definition werden vielschichtige Facetten eröffnet, die von einer einzigen Disziplin nicht bearbeitet werden können!

Ein Krankenhaus, das Raum bietet für multisektorale Zusammenkünfte und Fachdiskussionen, setzt ein ermutigendes Zeichen in Richtung frühzeitiger, gemeinsamer Problemlösungen.

Kinderschutz ist ein weltbewegendes Thema! Die WHO verortet in ihrem „Weltbericht Gewalt und Gesundheit“ Kindesmissbrauch und Vernachlässigung in den Kontext zwischenmenschlicher Gewalt. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass Gewalterfahrungen in der Kinder- und Jugendzeit in einem Zusammenhang mit einer Vielzahl chronischer Erkrankungen und Störungen im Erwachsenenalter stehen. Je jünger das Kind ist, desto größer ist die Gefahr bleibender Schädigungen für Körper und Seele. Aber nicht nur die zukünftigen Schädigungen fordern zum sofortigen Handeln auf, sondern das aktuell zugefügte Leid, dass die Kinder ertragen müssen, verpflichtet jeden, unverzüglich einzuschreiten. Zu diesem Problemkomplex werden Sie im Anschluss durch die Fachvorträge mehr erfahren.

 

Der Kinderschutz ist ebenso zentraler Gegenstand politischer Diskussionen auf der Bundesebene, in Hamburg wie auch im Bezirk Wandsbek.

 

Kindeswohlgefährdungen – Unterstützungsmöglichkeiten des Jugendamtes / Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:

Gesundheitsamt Wandsbek und Fachamt Jugend- und Familienhilfe Wandsbek

Fortbildungsveranstaltung: Kindeswohlgefährdungen im frühen Kindesalter

10. Juni 2009

Vorträge dieser Fortbildungsveranstaltung zum Thema "Kindeswohlgefährdung" (PDF; 460 KB)

weiter auf hamburg.de/wandsbek (Gesundheitsförderung)

Fakten zum Erfolg dieser Maßnahme: keine

Fakten zum Gesundheitszustand im Wahlkreis: keine

Bewertungen: keine

 

Quellen: hamburg.de/wandsbek; de.wikipedia.org

 

Deutsche Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) © Alle Rechte vorbehalten. Start Über uns Kontakt Datenschutz Impressum