Gesundheit im Wahlkreis 9 Ostholstein - Stormarn-Nord
Gesundheit im Wahlkreis 9 Ostholstein - Stormarn-Nord

Quelle: kreis-oh.de (Screenshot)

[Gesundheit im Wahlkreis] Ostholstein – Stormarn-Nord: Der Bundestagswahlkreis 9 mit 179.437 Wahlberechtigten (2013) liegt in Schleswig-Holstein und umfasst den Kreis Ostholstein und vom Kreis Stormarn die Stadt Reinfeld und das Amt Nordstormarn.

Fundstelle zum Thema "Gesundheit":

Neue Initiative für Kinder in Ostholstein:

Diese Initiative trägt den Namen "TIPInetz-Hilfen für Kinder aus seelisch- und suchtbelasteten Familien". Sie findet unter der Koordination des Kreises Ostholstein in Kooperation mit drei freien Trägern, der Brücke Ostholstein gGmbH, dem Landesverein für Innere Mission in Schleswig-Holstein e. V. (hier ATS) und der Vorwerker Diakonie gGmbH statt.

 

Für die Begleitung von Kindern in Familien, sowohl suchtgefährdeter oder suchtkranker Eltern, wie auch psychisch kranker Eltern stehen häufig keine kontinuierlichen Mittel aus klassischen Förderwegen, z. B. Hilfe zur Erziehung nach SGB VIII, zur Verfügung. Die Kinder in diesen Familien leben jedoch in einer erheblichen Belastungssituation. Sie sind mit der familiären Problematik, die häufig tabuisiert wird, oft überfordert und isoliert. Vielfach kommt es zu einer nicht altersgerechten Verantwortungsübernahme in der Familie. Die Folgen sind vor allem das überdurchschnittlich hohe Auftreten von Sucht- und/oder psychischen Erkrankungen. Hier kann durch professionelle Hilfen für diese Kinder ein wichtiger Schritt zur Entlastung und Vermeidung zukünftiger Erkrankungen unternommen werden. Daher sollen in einem gemeinsamen niedrigschwelligem Projekt schnell wirksame Maßnahmen für diese Zielgruppe initiiert werden.

 

Die Initiative wird in mehreren Phasen ausgelegt. In dieser ersten Phase beschäftigt sie sich zunächst mit der Fachberatung und dem Aufbau von Netzwerken.

 

Flyer TIPInetz (PDF; 945 kB)

 

Fakten zum Erfolg dieses Angebots: -

Fakten zum Gesundheitszustand im Wahlkreis: -

Bewertungen: -

Quellen: kreis-oh.de / de.wikipedia.org

 

 

Kinder beim Fußballspiel

Politischer Appell

"Die Gemeinden in Bewegung bringen!"

„Kommunale Mittel sollten mit Mitteln der Gesetzlichen Krankenversicherung in einen kommunalen Fonds fließen,

aus dem dann vor Ort die sinnvollsten Maßnahmen für eine gesündere Zukunft der Bürger und Gemeinden finanziert werden.“

Weiter

Nutzenorientiertes Gesundheitssystem

„Versorgung muss anders organisiert werden.“

Bessere Ergebnisse zu niedrigeren Kosten? Das wäre nicht nur zu wünschen, das ist im Gesundheitswesen ganz konkret zu erwarten. Weil bessere Ergebnisse in der Krankheitsbehandlung und Gesundheitsförderung die Menschen schneller genesen lassen und gesünder machen. Und weil gute (Ergebnis-) Qualität auf Dauer ökonomischer ist, indem sie Folgekosten mindert und Ressourcenverschwendung vermeidet.

Weiter

Deutsche Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) © Alle Rechte vorbehalten. Start Über uns Kontakt Datenschutz Impressum